Zum Inhalt Zum Hauptmenü Zu den Kontaktinformationen
Hunde sind in der Wildschönau willkommen | Wildschönau Tourismus

Urlaub mit Hund in der Wildschönau

Hunde sind in der Wildschönau willkommen

Wissenswertes über den Aufenthalt mit ihrem Hund

Hunde sind in der Wildschönau genauso willkommen. Es gibt allerdings ein paar Regeln, die man einhalten sollte,  um zum einen auch weiterhin die Möglichkeit zu haben die zahlreichen Wander- und Spazierwege auch mit dem Hund benutzen zu können und zum anderen aus Rücksicht auf die Grundbesitzer und die wertvollen Wiesen der heimischen Bauern und deren Vieh.
Es gibt zahleiche Wanderwege entlang grüner Wiesen, durch den Wald, hin zu Bächen und hoch zu den Almen, die man als Zweibeiner auch gut mit dem geliebten Vierbeiner machen kann. Berghütten und Ausflugsziele stellen gern Hundeschüsseln bereit damit sich auch „Bello“ erfrischen kann. Auch ein Sprung ins kühle Wasser der Gebirgsbäche ist erlaubt.

Wandern mit Hund

Grundsätzlich ist Wandern mit Hund fast überall erlaubt. Manche Grundbesitzer sind allerdings dagegen. Deshalb sollten Verbote durch Schilder auch befolgt werden. Dazu gehört besonders auch das Verwenden von Gassisackerl.

Für Winterwanderwege gilt dasselbe. Auch hier die Bitte, dass die Wege sauber gehalten werden. Gassisackerl oder Hundekot im Schnee machen sich nicht gut und fördern auch nicht das Miteinander von Landwirtschaft und Hundehaltern.

 

Wandervorschläge mit Ihren Vierbeiner

Schöne Plätze zum Wandern und gassi gehen

Auenweg Niederau

Tour Details

Kundler Klamm

Tour Details

Dorfrundweg Mühltal

Tour Details

Schönanger Rundweg

Tour Details

Wald- und Familienweg

Tour Details

Dorfrundweg Oberau, Minzweg

Tour Details

Freilauf und Leine

Hunde haben entlang der Spazier- und Wanderwege in der Region viel Platz für freien Auslauf. In Bussen, öffentlichen Gebäuden (auch in Geschäften und Gasthöfen) sowie in der Nähe von Weideflächen müssen Hunde bitte zur eigenen und zur - subjektiven - Sicherheit anderer an die nicht mehr als zwei Meter lange Leine. Das gilt für alle, auch kleine Hunde. Bei Nichtbefolgung kann es eine Verordnungsstrafe von € 500,-- nach sich ziehen.

Unterwegs in Bahn, Bus und mit der Bergbahn

In allen Bussen können Sie Ihren angeleinten Vierbeiner natürlich mitnehmen (Maulkorbpflicht). Die Wildschönauer Bergbahnen transportieren ihren Hund gerne auf den Berg (Maulkorbpflicht)
Wer mit dem Zug anreist, kann den Hund mit einer Hundefahrkarte mit ins Abteil nehmen. In der Bahn gilt Leinen- und Beißkorbpflicht. Kleine Schoßhunde in einer Hundebox fahren kostenlos mit.

Gassi-Sackerl

Gassisackerl und Hundekotsackerl sollte man immer dabeihaben. Wer keine hat erhält diese kostenlos in der Gemeinde, im Tourismusbüro oder bei den Hundestationen. Für gute Hundehalter ist es selbstverständlich Hundekot aufzunehmen und diese im nächsten Mistkübel zu entsorgen. Am Land ist das für alle öffentlichen Anlagen und landwirtschaftlichen Flächen im Tal und am Berg vorgeschrieben. Die Felder und Wiesen müssen unbedingt frei von Hundekot bleiben, da sonst die dort weidenden Kühe schwer erkranken können.

Unterwegs im Jagdrevier

Im Frühjahr, wenn viele Wildtiere ihre Jungen bekommen sollte der Hund auch im Wald angeleint werden. Sein angeborener Jagdtrieb macht ihn sonst gern zum Wilderer.

Checkliste für Hunde - was sollte man in einem Urlaub dabeihaben

►EU-Heimtierausweis bzw. internationalen Impfpass
►Nummer der Haftpflichtversicherung
►Hundeleine, ev. Maulkorb
►Schlafdecke, Lieblingsspielzeug, Bürste
►Fertigfutter, Leckerlis, Wasser- und Futternapf, ev. Löffel
►Für die Reise: Wasserflaschen
►Alte Tücher, falls er nass oder dreckig wird
►Bei langen Wanderungen und Touren am Urlaubsort: ev. Hundeschuhe
►Reiseapotheke: Zeckenzange, Jodlösung zur Desinfektion bei Wunden, Wundsalbe, ev. Reisetabletten, Verbandsmaterial